NacNecc

NacNecc ist eine dimensionslochdurchquerende Recyclingfabrik für nicht todzukriegende Lieder.  Ein vom Sonnensystem abgeschotteter Planet für Verrückte, Illusionsbegeisterte und sekundenschläfrige Tagträumer. Gerüchten zufolge soll es gar ein kommandogesteuertes Miniatursoldatenkabinett sein mit dem Auftrag zur Gehirnentgiftung. Wieder andere ganz mutige Neocyberhipsters behaupten NacNecc sei die neue Art zu denken. Quasi Esperanto nonverbalis…

Für den Musikschaffenden Pascal Lehmann ist NacNecc jedoch nicht viel mehr als eine Reise quer durch sein WG-Zimmer in Bern, wo sein Erstling „0“ in totaler Eigenregie entstanden ist. Der Autodidakt hat vom Texteschreiben, über die Musikkomposition bis hin zur Aufnahme und deren Arrangement alles selber gemeistert. Das Resultat ist kaum zu kategorisieren und nicht an Perfektion zu messen, sozusagen eine Kommode ohne Schubladen, ein Fass ohne Boden. Es paaren sich Technobeats mit Old-School Piano, Akustische Gitarren mit Kaos-Pads und Korg-Bässe mit Arpeggiatorsounds. Und über allem schwebt in Mundart singend eine raue Stimme und erzählt von Garantien fürs Leben, vom Tanzen auf Sternen und der Angst vor geleerten Gläsern. Ein Musikerlebnis für mitwippende Denker und eben tanzende Tagträumer.